ÜBER MICH UND MEINEN WEG

Effizient in der Vorgehensweise, aber dennoch genügend Raum gebend

Meine empathische, wertfreie und gleichzeitig Raum gebende und effiziente Art sind für mich die Geschenke, die ich in den Mediationen und im Coaching verwenden kann. Dies schätzen meine Familie, Arbeitgeber, Ausbilder und Kunden sehr an mir.

Zu meiner Berufung habe ich über einige Umwege gefunden. Schon früh war ich in meinem Privatleben mit der Pflege von Familienangehörigen konfrontiert, was mich sehr geprägt hat und mich Empathie und Geduld gelehrt hat - ganz nach dem Motto: in der Ruhe liegt die Kraft.

Schon in der Schule, aber besonders später in meinem Lebensmittelchemiestudium wurde ich von der Prüfungsangst regelrecht gelähmt. Vielleicht kennen Sie das auch, wenn Sie alles genau wissen und dann plötzlich vor lauter Angst einen Blackout haben. So ging es mir immer. Mein Wunsch, diese Angst zu überwinden, hat mich zu NLP und einer entsprechenden Ausbildung darin gebracht. So kam ich erstmals mit einer anderen Denkweise in Kontakt. Die Ausbildung hat mich sehr geprägt und in meine Eigenverantwortung gebracht, was mich jetzt in allen Lebensbereichen immer wieder unterstützt.

Nachdem ich gemerkt habe, dass Lebensmittelchemie nicht meine Berufung darstellt, hatte ich das Glück, mein Können als Assistenz unter Beweis stellen zu dürfen. Neun Jahre habe ich viele kaufmännische Bereiche kennengelernt, mich weiterentwickelt und meine Effizienz perfektioniert.

In mir schlummerte aber seit der NLP-Ausbildung immer noch der Wunsch nach Mehr - ich wollte etwas für andere Menschen tun. So kam ich über ein Buch auf Angelika Gulder und absolvierte bei ihrer Firma Coaching up! die Ausbildung zum ganzheitlichen Coach. Und bereits in dieser Ausbildung hat eine leise Stimme immer wieder "Mediation" gerufen und ich habe in Dr. Gattus Hösl einen wunderbaren Ausbilder und für mich Mentor gefunden und die Ausbildung zur transformativen Mediatorin absolviert.

Natürlich hat mich neben dem beruflichen Werdegang auch privat einiges geprägt.

Seit 2014 bin ich glücklich verheiratet und habe genau die Beziehung, die ich mir als Mädchen immer erträumt und gewünscht habe. Viele haben zu mir gesagt: Sowas wirst Du nie finden - ich habe aber immer daran geglaubt, dass es das gibt, was ich mir vorstelle. Es lohnt sich also durchaus, an den eigenen Wünschen festzuhalten und darauf zu vertrauen, dass diese Wünsche auch erfüllt werden.

Neben meiner Beziehung spüre ich noch eine weitere große Liebe in mir, die ich schon von klein auf habe und zwar die Liebe zu Tieren. Seit ich 12 Jahre alt bin, bin ich auch Vegetarier, da ich nach einer grausamen Dokumentation kein Fleisch mehr essen konnte. Was ich an Tieren aber am meisten bewundere ist, dass sie immer im Hier und Jetzt leben - da kann ich mir viel abschauen.
Außerdem lerne ich - besonders durch meinen Hund - sehr viel über mich selbst und meine Verhaltensweisen. Daher wird mein Kleiner auch zum ein oder anderen Coaching mal mitkommen und mich bei meiner Arbeit unterstützen.

Um etwas in der Welt zu bewegen, sollte ich natürlich auch viel von der Welt kennenlernen. Reisen wurde mir neben meiner Tierliebe in die Wiege gelegt. Meine Eltern sind immer schon sehr viel mit mir gereist und ich hatte das große Glück viel von der Welt zu sehen. Das hat sich auch bis heute nicht geändert. Ich reise für mein Leben gerne und ich liebe es, die verschiedensten Kulturen und Menschen kennenzulernen. Südamerika und Afrika stehen noch ganz oben auf der Liste - zuerst möchte ich aber mit einem kleinen Wohnwagen noch Europa entdecken.